Interviews und Portraits
Frederick Lau spricht im Interview über die Ellbogengesellschaft, Hunde und gute Nachbarn.
Auf einem Datingportal wird man Julia Dietze nicht finden: Aber im Kino kann man mit ihr immerhin ein "Feierabendbier" trinken und dabei ins Plaudern kommen. Über Gott, die Welt und die "Iron Sky"-Fortsetzung.
Der neurotische 'Mr. Bean' hat ihn berühmt gemacht. Doch aktuell will Rowan Atkinson im Kino erneut als tollpatschiger Geheimagent "Johnny English" die Welt retten. Im Gespräch lästert er über beide Kunstfiguren.
Florian David Fitz ist ab 18. Oktober in Sönke Wortmanns "Der Vorname" zu sehen. Im Interview spricht er offen über sein Neutralitätsgefühl, politische Einmischung und Scherze über die NS-Zeit.
Offenheit und Toleranz gegenüber dem, was man nicht kennt, sind in Zeiten wie diesen wichtiger denn je. Davon erzählt auch der Animationsfilm "Smallfoot". Insofern ist es kein Zufall, dass die weltoffene Aylin Tezel eine der Hauptrollen spricht.
Die Dichtung, findet Florian Henckel von Donnersmarck, kommt näher an die Wahrheit als die Wirklichkeit: In seinem neuen Film "Werk ohne Autor" fiktionalisiert er die Biografie Gerhard Richters zu einem dreistündigen Epos über die deutsche Geschichte und das Wesen der Kunst.
Cher ist eine Frau, die sich seit jeher mit aller Kraft gegen das Altern wehrt. Das hat viel mit ihrem Aussehen zu tun, aber nicht ausschließlich: Auch jenseits der 70 steckt Cher voller Tatendrang und scheut sich nicht, große Projekte anzupacken.
Dass Michael Bully Herbig viel mehr kann als nur Klamauk, klang in den letzten Jahren bereits an. Mit dem Thriller "Ballon" legt er nun sein Meisterstück vor. Eine Zäsur in seinem Schaffen?
"Babylon Berlin"-Star Liv Lisa Fries über die Vorbereitung zur Fortsetzung der Erfolgsserie, ihre Vorliebe für die 20er-Jahre und das Leben als ewige Newcomerin.
Kultregisseur Terry Gilliam spricht im Interview über seinen neuen Film "The Man Who Killed Don Quixote" und erzählt, warum die Arbeiten daran ein Vierteljahrhundert gedauert haben.
Als Mr. Sulu auf der USS Enterprise kennen ihn die "Star Trek"-Fans, nun stellt sich John Cho einer neuen Herausforderung und sucht im ungewöhnlichen Thriller "Searching" online nach seiner verschwundenen Tochter.
Romy Schneider wurde vor 80 Jahren, am 23. September 1938, in Wien geboren. Längst ist die "Sissi" von einst als große Schauspielerin anerkannt.
Ende der 70-er, Anfang der 80-er war er einer der begehrtesten Schauspieler Hollywoods. Jetzt ist der ehemalige Footballspieler, Stuntman und Abenteurer Burt Reynolds im Alter von 82 Jahren gestorben.
Daten im Online-Zeitalter mag einfacher sein denn je, aber es kann auch ganz schön in die Hose gehen. Max Mauff kann ein Lied davon singen, wenn auch nur im Film.
Sie waren "Zwei wie Pech und Schwefel". Doch nun kehrt Terence Hill allein auf die Leinwand zurück. Im Interview erinnert er sich an seinen Freund Bud Spencer.