Interviews und Portraits
Ob Asterix, mittelalterlicher Knappe in der Gegenwart, als "Monsieur Claude und seine Töchter" oder nun in "Nicht ohne Eltern": In jedem Lebensalter feiert Christian Clavier Triumphe.
Arbeitet die deutsche Kinolegende Wim Wenders nun Vollzeit für den Vatikan? Sein Dokumentarfilm über Papst Franziskus ist gänzlich unkritisch - und trotzdem sehr bewegend.
Schauspielerin Toni Collette spricht im Interview über ihre Rolle in "Hereditary" - dem gruseligsten Thriller seit Jahren.
Chris Pratt und Bryce Dallas Howard erzählen gut gelaunt von den Dreharbeiten zu "Jurassic World: Das gefallene Königreich" und verraten, wer manchmal wessen Ego streicheln musste.
Regisseur Titus Selge über seine ARD-Verfilmung des umstrittenen Houellebecq-Romans "Unterwerfung", über die Islamisierungs-Hysterie und den Verfall der Erzählkultur.
Theater-, Kino- und "Tatort"-Schauspieler Andreas Döhler über so genannte Reichsbürger, den Umgang mit Rechten und das Leben in zwei Welten.
In "Letztendlich sind wir dem Universum egal" verliebt sich Angourie Rice in eine Seele ohne eigenen Körper. Im Interview spricht die Schauspielerin über die Botschaft dahinter.
Joan Collins, das Biest aus dem "Denver-Clan", wird 85. Jetzt steht die Schauspiel-Diva vor einem möglicherweise phänomenalen Comeback.
Wie ist es, eine Rolle zu übernehmen, die seit Jahrzehnten Kultstatus genießt? Das durfte Alden Ehrenreich alias Han Solo erfahren. Er verrät im Interview, wie er Harrison Fords Erbe treu geblieben ist.
Rupert Everett hat sich mit "The Happy Prince" einen Traum erfüllt. Warum das Projekt ihn trotzdem in die Verzweiflung trieb, verrät er im Interview.
Er bekam erst Trottel- statt Traumrollen und wurde schließlich ein Weltstar wider Willen. Erinnerungen an den großen amerikanischen Schauspieler James Stewart, der vor 110 Jahren geboren wurde.
In dem Entführungsdrama "7 Tage in Entebbe" spielt Rosamund Pike die Terroristin Brigitte Kuhlmann. Sie sagt: "Kann man zu viele böse Menschen spielen oder zu viele nette? Die Hauptsache ist doch, dass die Figuren interessant sind."
Bryan Cranston (62) hat eine Vorliebe für verstörte Typen. Das gibt der "Breaking Bad"-Star offen zu: In Wes Andersons Trickfilm "Isle of Dogs - Ataris Reise" (Kinostart: 10. Mai) leiht er einem aggressiven Hund seine Stimme - und begreift das Ganze als persönliche Therapie.
Ein kühnes Trio: Oskar Roehler, Katja Riemann und Oliver Masucci bekennen sich gut gelaunt zum inszenatorischen und spielfreudigen Wagemut des Kinofilms "HERRliche Zeiten".
"C.C.", die Traumfrau: Claudia Cardinale wird 80 Jahre alt - eine selbstbewusste Diva, die ihrer Zeit weit voraus war.