Der düsterste Batman aller Zeiten: Das sind die Heimkino-Highlights der Woche
Nach mehreren Startverschiebungen setzen die Kinobetreiber riesige Hoffnungen auf "The Batman". Tatsächlich führte der Film von Matt Reeves mit weltweiten Einnahmen von mehr als 760 Millionen US-Dollar lange die Liste der erfolgreichsten Kinofilme des Jahres 2022 an, ehe er von dem Marvel-Konkurrenten "Doctor Strange in the Multiverse of Madness" mit mehr als 800 Millionen US-Dollar auf Platz zwei verdrängt wurde. Dabei musste die DC-Verfilmung im Laufe ihrer Entwicklung einige Veränderungen verkraften: Ben Affleck sollte ursprünglich als Regisseur und Hauptdarsteller fungieren. Auch sollte der Film an die Ereignisse von "Batman v Superman: Dawn of Justice" (2013) und "Justice League" (2017) anknüpfen. Stattdessen bekam das Publikum mit Robert Pattinson einen ziemlich jungen Batman präsentiert. Obwohl "The Batman" einst noch als eine Art Abschluss gedacht war, steht wieder einmal der Anfang von etwas Neuem. Nun erscheint der Film ebenso wie der Animationsspaß "Die Gangster Gang" und das Drama "Licorice Pizza" auf DVD und Blu-ray.

"The Batman" (VÖ: 2. Juni)

20 Jahre nach dem Mord an seinen Eltern ist Batman (Robert Pattinson) wild entschlossen, die ausufernde Kriminalität in Gotham City einzudämmen. Als der Bürgermeister Don Mitchell Jr. (Rupert Penry-Jones) in seinem Haus brutal getötet wird, wittert Batman seine Chance: Der Täter namens Riddler (Paul Dano) hat ein Rätsel für ihn hinterlassen. Schon bald sterben weitere Menschen aus dem Führungs- und Justizsystem Gothams. Eine erste heiße Spur führt Batman in den Nachtclub des Gangsters Oswald Copplepot alias Der Pinguin (Colin Farrell) und zur Unterweltgröße Carmine Falcone (John Turturro). Dabei läuft er der undurchschaubaren Kellnerin Selina Kyle (Zoë Kravitz) über den Weg, die im Geheimen als Diebin im Katzenkostüm ihr Unwesen treibt und in den Riddler-Fall verwickelt wird. "The Batman" folgt nicht den üblichen Mustern des Superheldenkinos. Vielmehr orientiert sich der von der DC-Leinwandreihe losgelöste Film an der düster-brodelnden Stimmung der Schurkenvorgeschichte "Joker" (2019). Reizvoll ist auch die Entscheidung, den Protagonisten ambivalent zu zeichnen.

Preis DVD: circa 16 Euro

US, 2022, Regie: Matt Reeves, Laufzeit: 169 Minuten

"Die Gangster Gang" (VÖ: 2. Juni)

Sie räumen die größten Tresore aus, liefern sich Verfolgungsjagden mit der Polizei und kommen irgendwie immer davon. Die Dinge laufen gut für Mr. Wolf (synchronisiert von Sebastian Bezzel), Mr. Snake, Ms. Tarantula, Mr. Piranha und Mr. Shark, besser bekannt als: "Die Gangster Gang". Als sie eines Tages dann doch geschnappt werden. lassen sich die Gangster auf einen Deal ein: Wolf, Schlange, Hai, Spinne und Piranha verpflichten sich zu einem neuen, anständigen Leben, ganz ohne Verbrechen. Aber kann das wirklich funktionieren? "Die Gangster Gang" basiert auf einer Bestseller-Reihe von Aaron Blabey, hauptverantwortlich für die DreamWorks-Verfilmung ist Pierre Perifel, der bereits bei Kino-Erfolgen wie "Shrek" mitwirkte. Ein rasantes Abenteuer, das die Kleinen gut unterhalten wird - und ihnen vielleicht sogar ein paar wertvolle Denkanstöße mit auf den Weg gibt.

Preis DVD: circa 15 Euro

US, 2022, Regie: Pierre Perifel, Laufzeit: 96 Minuten

"Licorice Pizza" (VÖ: 2. Juni)

"Licorice Pizza" ist eine Mischung aus Drama, Komödie und Coming-of-Age-Film, die 1973 im San Fernando Valley, nördlich von Los Angeles beginnt. Hier träumt der 15-jährige Gary Valentine (Cooper Hoffman) von einer Karriere als Schauspieler. Als an Garys Highschool die jährlichen Klassenfotos gemacht werden, begegnet er der zehn Jahre älteren Alana Kane (Alana Haim), die als Assistentin für den Fotografen arbeitet. Alana weist Garys Avancen zunächst ab, freundet sich aber schließlich mit ihm an. Die beiden erleben intensive gemeinsame Jahre, die sie nach New York führen, einen Laden für Wasserbetten gründen und schließlich eine Spielhalle eröffnen lassen. "Licorice Pizza" ist der wohl persönlichste Film von Paul Thomas Anderson, ein Werk voller Erinnerungen an die eigene Kindheit und Jugend. Neben seinen jungen Hauptdarstellern konnte er Stars wie Sean Penn, Bradley Cooper und Tom Waits gewinnen. Die Filmmusik stammt, einmal mehr, von Jonny Greenwood.

Preis DVD: circa 15 Euro

US, 2021, Regie: Paul Thomas Anderson, Laufzeit: 129 Minuten

Von teleschau