Wenn Musik zur Bedrohung wird: Das sind die Heimkino-Highlights der Woche
"The United States vs. Billie Holiday" - das klingt so, als gehe es in diesem Film um einen Gerichtsprozess, um ein halbwegs faires Verfahren. Und ja, Billie Holiday, die 1915 geborene und 1959 verstorbene Ikone des Jazz, musste sich tatsächlich vor Gericht verantworten. Vor einem Richter, der sie für ein Jahr ins Gefängnis warf, weil sie ihre Drogensucht nicht in den Griff bekam. Wie es dazu kam, das erzählt das gleichnamige Biopic von Lee Daniels. Der Film mit der in diesem Jahr für einen Oscar nominierten Sängerin Andra Day erscheint nun, ebenso wie "Lux Æterna", der jüngste Film des argentinisch-französischen Skandalregisseurs Gaspar Noé, und die erste Staffel der britischen Dramedy-Serie "Fleabag", auf DVD und Blu-ray.

"The United States vs. Billie Holiday" (VÖ: 14. Mai)

Es ist ein einziger Song, mit dem Billie Holiday das offizielle Amerika erschütterte. "Strange Fruit", eine bitterböse und todtraurige Anklage des amerikanischen Rassenhasses. Holiday sang das Stück erstmals 1939, als die Lynchmorde an den Schwarzen im alten Süden noch immer Realität waren. Was folgte, war eine Kampagne eines ganzen Landes, das versuchte, eine einzelne Frau zum Schweigen zu bringen. Gespielt wird Holiday von der Sängerin Andra Day, die für die Rolle für einen Oscar nominiert war. Und das völlig zu Recht. Nicht nur gelingt es ihr, Holidays unvergleichliche Stimme perfekt zu imitieren; auch ist sie mit Haut und Haaren in ihrer Rolle, die leidet, am Boden liegt und wieder aufsteht. Schön an "The United States vs. Billie Holiday" ist außerdem, dass der Musik viel Raum gelassen wird.

Preis DVD: circa 13 Euro

USA, 2020, Regie: Lee Daniels, Laufzeit: 125 Minuten

"Lux Æterna" (VÖ: 14. Mai)

Epileptiker sollten sich lieber zweimal überlegen, ob sie "Lux Æterna", den neuen Film des argentinisch-französischen Skandalregisseurs Gaspar Noé ("Menschenfeind"), wirklich ansehen wollen: Bereits der Trailer zu dem knapp einstündigen Film strotzt nur so vor flackernden Bildern und bunten Farben. Fast zwei Jahre nach seiner Premiere auf den Filmfestspielen im Cannes ist der 49-minütige Essayfilm über die Abgründe der Filmbranche auch hierzulande auf DVD und Blu-ray erhältlich: "Lux Æterna" erzählt von der Schauspielerin Charlotte (Charlotte Gainsbourg), die zusammen mit der Regisseurin Beatrice (Beatrice Dalle) einen Film über die Hexenverbrennung dreht. Während die Frauen sich über ihre Erfahrungen mit dem Thema austauschen, wird der Zuschauer gleichzeitig Zeuge davon, wie die Ordnung am Set durch technische und menschliche Probleme immer weiter zerstört zu werden droht.

Preis DVD: circa 13 Euro

FRA, 2019, Regie: Gaspar Noé, Laufzeit: 49 Minuten

"Fleabag", Staffel 1 (VÖ: 14. Mai)

Fleabag (Phoebe Waller-Bridge) ist am Boden zerstört: Ihre beste Freundin Boo (Jenny Rainsford) ist kürzlich bei einem Unfall ums Leben gekommen. Doch statt sich ihre eigene Trauer einzugestehen, stürzt sich die schlagfertige Heldin von einem sexuellen Abenteuer ins Nächste und stößt damit nicht nur ihren Freund Harry (Hugh Skinner) gehörig vor den Kopf. Zu allem Übel ist da auch noch die Sache mit ihrem Vater (Bill Paterson), der ausgerechnet die beste Freundin (Olivia Coleman) seiner verstorbenen Frau zur neuen Partnerin wählt! Die britische Dramedy-Serie "Fleabag" nach einer Idee von Hauptdarstellerin Phoebe Waller-Bridge wurde erstmals 2016 auf BBC Three ausgestrahlt. Bei den Golden Globes 2020 gewann die Serie eine Auszeichnung in der Kategorie "Beste Serie - Komödie/Musical". Ferner wurde Waller-Bridge als "Beste Serien-Hauptdarstellerin - Komödie/Musical" ausgezeichnet.

Preis DVD: circa 17 Euro

GBR, 2016, Regie: Tim Kirkby / Harry Bradbeer, Laufzeit: 180 Minuten

Von teleschau