Wenn das Leben sich plötzlich verändert: Das sind die Heimkino-Highlights der Woche
Schon seine Körpergröße macht ihn zu einer auffälligen Präsenz. Immer wieder gelingt es dem in Nordirland geborenen Liam Neeson, seine Rollen mit einem besonderen Charisma zu versehen. Seine Fähigkeiten als Charakterdarsteller hat er bereits in zahlreichen Dramen unter Beweis gestellt. Seit seinem Auftritt im Ein-Mann-sieht-Rot-Reißer "96 Hours" (2008) verbindet man mit ihm aber auch den knallharten Actionhelden, der seine Vorstellung von Gerechtigkeit mit allen Mitteln durchboxt. Regelmäßig tauchte Neeson in den letzten Jahren in adrenalingetränkten Thrillern auf und zeigte sich, gemessen an seinem fortgeschrittenen Alter - er ist 68 Jahre alt -, erstaunlich energiegeladen. Mark Williams ("The Accountant") knüpft in seiner zweiten Regiearbeit "Honest Thief" an eben dieses Haudrauf-Image an und mischt dem Ganzen einen Schuss Romantik bei. Der Film erscheint nun, ebenso wie "Über die Unendlichkeit" und "Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess" auf DVD und Blu-ray.

"Honest Thief" (VÖ: 1. April)

Tom Dolan (Liam Neeson) ist ein gewiefter Bankräuber, der stets unauffällig in Geldinstitute einbricht. Als er jedoch die Frau seiner Träume, Annie Wilkins (Kate Walsh), trifft, will er sein Leben ändern: Kurzerhand meldet er sich bei der Polizei, um das Geld zurückzugeben und einen Deal auszuhandeln. Überrascht stellen die FBI-Agenten John Nivens (Jai Courtney) und Ramon Hall (Anthony Ramos) wenig später fest, dass Tom die Wahrheit sagt. Nivens sieht seine große Chance gekommen und kann seinen Partner überzeugen, die beschlagnahmte Beute einzustecken. Ein Treffen mit Dolan endet jedoch in einer Katastrophe - und zwingt den reumütigen Einbrecher zur Flucht mit seiner Freundin. Die Handlung von "Honest Thief" steht von Anfang an auf wackeligen Beinen. Ein skurriler Farbtupfer ist hingegen der Running Gag rund um den integren FBI-Ermittler Sean Meyers (Jeffrey Donovan), der nach der Trennung von seiner Frau den gemeinsamen Hund erhält und das Tier permanent mit zur Arbeit schleppt.

Preis DVD: circa 13 Euro

USA, 2020, Regie: Mark Williams, Laufzeit: 95 Minuten

"Über die Unendlichkeit" (VÖ: 25. März)

Künstlich ist die Welt, aber sie ist die unsere: Dazu hat sie der schwedische Filmemacher Roy Andersson in seinen Filmen "Songs From The Second Floor" (2000), "Das jüngste Gewitter" (2007) und "Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach" (2014) gemacht. Im vierten Teil seiner Trilogie - nach Anderssons Zählweise - ist das nicht anders. In "Über die Unendlichkeit" lässt er seine vom Dasein verschütteten Figuren in artifiziellen Tableaus über das Leben und alles, was dazugehört, nachdenken: Ein schnaufender Alter lamentiert über einen erfolgreichen Schulfreund, der nicht mal mehr grüßt. Ein Mann versteckt all seine Habseligkeiten unter der Matratze, weil die Banken nichts taugen. Ein Priester albträumt von seiner eigenen Kreuzigung, wird aber vom Psychiater unsanft aus der Praxis geworfen. Ein älteres Paar fummelt vor dem Grab des Sohnes einen Blumenstrauß aus der Verpackung. Das alles ist mal makaber, mal drollig, mal verstörend.

Preis DVD: circa zwölf Euro

S / D / N, 2019, Regie: Roy Andersson, Laufzeit: 74 Minuten

"Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess" (VÖ: 26. März)

Die Ferien auf der niederländischen Insel Terschelling beginnen für Sam (Sonny van Utteren) und seine Familie mit einem kleinen Schock. Sams Bruder Jorre (Julian Ras) bricht sich das Bein und ist für den Rest des Aufenthalts an das Ferienhaus gefesselt. Also beginnt Sam, allein umher zu streifen und trifft dabei auf die elfjährige Tess (Josephine Arendsen), die mit ihrer Mutter alleine auf Terschelling lebt. Um ihren Vater endlich kennenzulernen, entwickelt Tess einen geheimen Plan. Fasziniert von ihrer Energie und ihrem Einfallsreichtum, spielt Sam Tess' Spielchen mit und lernt dabei selbst eine Menge über Familie, Freundschaft und das andere Geschlecht. "Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess" begeistert als atmosphärisch starker Familienfilm mit interessant gezeichneten Protagonisten und jenseits des Mainstreams.

Preis DVD: circa zehn Euro

NL/D, 2019, Regie: Steven Wouterlood, Laufzeit: 80 Minuten

Von teleschau
Anzeige