Nach "Wonder Woman 1984": So geht es weiter im DC-Universum
Das DC Extended Universe wächst und wächst: Seit 18. Februar ist "Wonder Woman 1984" bei Sky verfügbar, später soll die Fortsetzung des Superheldinnenspektakels mit Gal Gadot als Amazonenprinzessin dann in die deutschen Kinos kommen. Und es geht immer weiter: Auch "Aquaman" und "The Flash" bekommen Fortsetzungen, das "Suicide Squad" ein Reboot, ein neuer Batman schlüpft ins Fledermauskostüm, und Dwayne "The Rock" Johnson wird zum Oberschurken. Wir zeigen Ihnen, auf welche Superheldenspektakel sich DC-Fans freuen können.

Zack Snyder's Justice League (18. März)

Das wird ein Superheldentreffen der Extraklasse: Von Superman (Henry Cavill) bis Batman (Ben Affleck), von Wonder Woman (Gal Gadot) bis Aquaman (Jason Momoa) - in "Zack Snyder's Justice League" kommt alles zusammen, was Rang und Namen hat. Ein Auftritt im vierstündigen Superhelden-Epos überrascht allerdings ganz besonders: Jared Leto kehrt als Batman-Gegenspieler auf die Bildfläche zurück - und das, obwohl er diese Rolle eigentlich nie mehr spielen wollte.

"Justice League" kam bereits 2017 unter der Regie von Zack Snyder in die Kinos. Nachdem Synder aus persönlichen Gründen das Projekt verlassen musste, übernahm Joss Whedon die Postproduktion. Whedon gelang es allerdings nicht, die Fangemeinde zufriedenzustellen. Auf Social Media formierte sich unter dem Hashtag #ReleaseTheSnyderCut eine regelrechte Kampagne für eine neue Version. Ab 18. März geht der Wunsch für alle Fans in Erfüllung, wenn "Zack Snyder's Justice League" bei HBO Max startet. Wo und wann der DC-Film in Deutschland verfügbar sein wird, ist noch unklar - möglicherweise bei Sky.

The Suicide Squad (5. August)

Superschurken, die die Welt retten? Bereits 2016 feierte die mit Will Smith, Jares Leto und Margot Robbie prominent besetzte Truppe "Suicide Squad" ihr Kinodebüt, 2020 folgte mit "Birds Of Prey: The Emancipation Of Harley Quinn" ein Spin-off um die titelgebende "Joker"-(Ex)-Geliebte. Die Fortsetzung aber, die bereits 2016 angekündigt war, ließ auf sich warten. Nach einigem Hin und Her entschieden sich die Verantwortlichen schließlich, lieber auf ein Reboot zu setzen.

Für die Neuverfilmung, die unter dem Titel "The Suicide Squad" firmiert, wurde James Gunn als Regisseur verpflichtet. Der 54-Jährige sammelte bereits einiges an Erfahrung im Superhelden-Genre - er stand für die beiden "Guardians of the Galaxy"-Filme hinter der Kamera. Für "The Suicide Squad", der am 5. August in den Kinos starten soll, engagierte er unter anderem Idris Elba, Nathan Fillion, Michael Rooker, Margot Robbie und John Cena.

The Batman (3. März 2022)

Erst Vampir, jetzt Fledermaus: Für "The Batman" schlüpft "Twilight"-Star Robert Pattinson in das Kostüm des vielleicht beliebtesten Superhelden überhaupt. Pattinson folgt damit auf so prominente Vorgänger wie Ben Affleck, Christian Bale und Michael Keaton. Regisseur Matt Reeves, der sich in der Vergangenheit insbesondere mit den beiden letzten "Planet der Affen"-Verfilmungen in Hollywood einen Namen gemacht hat, übernahm die Regie. In weiteren Rollen sind Zoë Kravitz als Catwoman und Paul Dano als Riddler zu sehen, Andy Serkis spielt den Butler Alfred Pennyworth.

Nachdem "The Batman" ursprünglich im Sommer 2021 in die Kinos kommen sollte, wird nun ein neuer Starttermin im März des kommenden Jahres angepeilt. Aufgrund der Corona-Krise mussten die Dreharbeiten zuletzt immer wieder unterbrochen werden. Immerhin aber gibt ein erster Trailer Einblicke in das düstere Comic-Abenteuer und zeigt auch, wie sich Pattinson als Batman macht.

The Flash (3. November 2022)

Es war sicherlich eine seiner umstrittensten Rollen: Ob Ben Affleck zum Superhelden Batman taugt, wurde von den Fans reichlich durchdiskutiert. Nach seinem vorerst letzten Auftritt als dunkler Ritter Gothams in "Justice League" (2017) war nicht zu erwarten, dass er sich die Fledermausmaske erneut aufsetzen würde. Und obwohl er in der "Batman"-Verfilmung von Matt Reeves die Rolle an Robert Pattinson weitergab, hat Affleck offenbar doch noch Lust, den Fledermausmann ein weiteres Mal zu verkörpern: in Andy Muschiettis "The Flash".

In dem Film, der im November 2022 anlaufen soll, wird Affleck aber freilich nur eine Nebenrolle spielen. Im Zentrum steht vielmehr die von Ezra Miller verkörperte Titelfigur The Flash alias Barry Allen - eine Rolle, die Miller erstmals in "Batman v Superman: Dawn of Justice" übernommen hatte. Im Frühjahr sollen die Dreharbeiten beginnen.

Aquaman 2 (vsl. Dezember 2022)

Voraussichtlich im Sommer geht es los mit den Dreharbeiten zu "Aquaman 2", der Fortsetzung von James Wans Kinoerfolg von 2018. Schon kurz nach Kinostart war klar, dass die Reihe fortgesetzt werden würde, zumal die Einnahmen (mehr als 1,1 Milliarden US-Dollar) den Film zum erfolgreichsten im DC-Universum gemacht haben. Auch beim Sequel wird James Wan Regie führen, am Drehbuch hat Jason Momoa mitgearbeitet, Darsteller des Wassermanns.

Und weil eine Fortsetzung alleine noch nicht genug ist angesichts des Riesenerfolgs des ersten Films, ist auch noch ein düsterer Horror-Ableger in Planung. "The Trench" soll das Projekt heißen, das sich auf jene Unterwassermonster fokussiert, gegen die Aquaman und Prinzessin Mera im ersten Teil kämpfen mussten.

Shazam! Fury of the Gods (1. Juni 2023)

Noch in einem recht frühen Stadium befindet sich "Shazam! Fury of the Gods". Bekannt ist: Zachary Levi wird, wie schon im ersten Film von 2019, die Titelfigur spielen - einen Superhelden, in den sich der Junge Billy Batson immer dann verwandelt, wenn er das Zauberwort "Shazam" ausspricht. Nachdem ein Kinostart ursprünglich für November 2022 angedacht war, kommt die "Shazam"-Fortsetzung nun wohl erst im Juni 2023 in die Kinos.

Black Adam (ohne Datum)

Die Entwicklungsgeschichte von "Black Adam" ist derart lang und verschlungen, dass sie mehrere Drehbuchseiten füllen würde. In aller Kürze also: Bereits 2014 wurde Dwayne "The Rock" Johnson in der Rolle des Superschurken und Erzfeindes von Captain Marvel besetzt. Nachdem zunächst angedacht war, die Figur in anderen DC-Filmen auftreten zu lassen, hieß es ein paar Jahre später plötzlich: Black Adam bekommt einen eigenen Film!

Johnson ist weiterhin an Bord, wann die Dreharbeiten beginnen sollen, ist allerdings offen - zuletzt schrieb "The Rock" bei Twitter, im Frühjahr 2021 werde es endlich losgehen. Einen Starttermin gibt es noch nicht - vor 2023 dürfte "Black Adam" aber wohl kaum in die Kinos kommen.

Von teleschau
Anzeige