Culture-Clash und dunkle Geheimnisse: Das sind die Heimkino-Highlights der Woche
Es ist ein Wunderzeug, dieses Teflon. Extrem reaktionsträge, beständig gegen alles, glatt wie Eis. Man kann es benutzen, um höchst aggressive radioaktive Verbindungen für Kernreaktoren oder Atombomben sicher aufzubewahren. Man kann daraus Gore-Tex-Jacken herstellen. Und mit einer Teflon-beschichteten Bratpfanne gelingt wirklich jedes Spiegelei. Nichts brennt an. Fast nichts. Der Gesundheit der Menschen ist Teflon freilich nicht besonders zuträglich, das aber hielt der US-Chemiereise DuPont jahrelang geheim. Bis ein Anwalt in einem jahrzehntelangen Kampf David gegen Goliath die "Vergiftete Wahrheit" aufdeckte. Regisseur Todd Haynes hat aus dieser wahren Geschichte einen so aufrüttelnden wie beklemmenden Film gemacht. Nun erscheint dieser, ebenso wie "Kiss Me Kosher" und "Love Sarah - Liebe ist die wichtigste Zutat" auf DVD und Blu-ray.

"Vergiftete Wahrheit" (VÖ: 12. Februar)

Farmer Wilbur Tennant (Bill Camp) aus West Virginia ist in Sorge: Seine Kühe sterben derzeit reihenweise. In seiner Verzweiflung wendet er sich an den aufstrebenden Anwalt Robert Bilott (großartig: Mark Ruffalo): Tennant glaubt, dass die neue Mülldeponie des örtlichen DuPont-Werkes das Grundwasser verseucht. Obwohl der Chemiekonzern der wichtigste Mandant von Bilotts Kanzlei ist, schaut sich der Anwalt die Sache vor Ort an. Unterstützt wird er von seinem Boss (Tim Robbins) und seiner Frau (Anne Hathaway). Bald findet Bilott heraus, dass die Firma seit Jahrzehnten von den gesundheitsschädlichen Gefahren von Perfluoroctansäure, die zur Herstellung von Teflon verwendet wird, wusste, sie aber zwecks Gewinnmaximierung verschwieg. Gerade die Nüchternheit macht "Vergiftete Wahrheit" zu einem packenden Film und einem erschreckenden Zeugnis menschlicher Habgier.

Preis DVD: circa zwölf Euro

USA, 2019, Regie: Todd Haynes, Laufzeit: 123 Minuten

"Kiss Me Kosher" (VÖ: 19. Februar)

Eigentlich hatte Shira (Moran Rosenblatt) schon viele Partnerinnen in ihrem Leben. Die meisten wurden von ihrer Großmutter Berta (Rivka Michaeli) schweigend zur Kenntnis genommen. Bei Maria (Luise Wolfram) ist es jedoch etwas anderes: Für Shira ist sie die Frau, mit der sie ihr Leben verbringen möchte. Für die Holocaust-Überlebende Berta ist Maria hingegen vor allem eine Deutsche und aus Prinzip verdächtig. Eine solche Verbindung ihrer Enkelin möchte die alte Dame mit allen Mitteln verhindern. Als wäre das nicht schon Chaos genug, sind da auch noch die Eltern der Brautleute: Obwohl sie sich über die anstehende Trauung freuen, stoßen sie bei den Hochzeitsvorbereitungen dennoch an ihre ideologischen Grenzen. "Kiss Me Kosher" ist eine freche Komödie, die munter mit Vorurteilen, Klischees und Tabuthemen spielt.

Preis DVD: circa 13 Euro

IL/D, 2020, Regie: Shirel Peleg, Laufzeit: 101 Minuten

"Love Sarah - Liebe ist die wichtigste Zutat" (VÖ: 12. Februar)

Sarahs (Candice Brown) größter Wunsch ist es, eine Bäckerei in London zu eröffnen. Eine geeignete Immobilie haben sie und ihre beste Freundin Isabella (Shelley Conn) schon gefunden. Als Sarah überraschend stirbt, sieht Isabella keine Möglichkeit, die Bäckerei alleine zum Laufen zu bringen. Doch Sarahs jugendliche Tochter Clarissa (Shannon Tarbet) will nicht aufgeben und bittet ihre Großmutter Mimi (Celia Imrie) um finanzielle Hilfe. Nach langer Überredungskunst seitens der Teenagerin beschließen die drei Frauen, die Bäckerei trotz allem zu eröffnen. In Matthew (Rupert Penry-Jones), einem alten Bekannten von Isabella, finden sie jemand mit Backtalent - nicht ahnend, dass er ein Geheimnis verbirgt. Für ihre romantische Tragikomödie "Love Sarah - Liebe ist die wichtigste Zutat" setzt die deutsche Regisseurin Eliza Schroeder auf hierzulande teils unbekannte Schauspieler und auf viel Gefühl.

Preis DVD: circa zehn Euro

GB, 2020, Regie: Eliza Schroeder, Laufzeit: 98 Minuten

Von teleschau
Anzeige