Dreharbeiten zu Bill-Murray-Film gestoppt

Das Filmstudio Searchlight Pictures hat die Dreharbeiten zu "Being Mortal" gestoppt. Wie mehrere US-Medien übereinstimmend berichten, sollen Beschwerden über unangebrachtes Verhalten von Hauptdarsteller Bill Murray der Grund dafür sein.

Das Studio habe am Mittwoch einen Brief an die Darsteller und die Crew des Films, der seit Ende März unter der Regie von Aziz Ansari gedreht wird, geschickt und sie darüber informiert, dass die Dreharbeiten wegen einer nicht näher benannten Beschwerde angehalten werden.

"Ende letzter Woche wurden wir auf eine Beschwerde aufmerksam, der wir sofort nachgegangen sind", zitiert das Magazin "Variety" aus der Mitteilung. Quellen hätten ausgesagt, dass der Drehstopp weder etwas mit Corona zu tun hätte, noch dass Ansari, der auch eine der Hauptrollen übernimmt, oder Darsteller Seth Rogen in irgendeiner Form damit zu tun hätten. Offenbar sei es eindeutig, was der wahre Grund gewesen sein soll: ein Fehlverhalten Bill Murrays.

Searchlight wollte sich zu den Untersuchungen nicht äußern. Auch sei nicht klar, ob es Folgen für Murray geben und er möglicherweise als Darsteller ersetzt werde. In dem Schreiben an die Mitarbeiter bedankte sich das Filmstudio bei allen Beteiligten für die bisherige Arbeit an dem Projekt. Man hoffe, die Produktion wieder aufnehmen zu können und arbeite mit Ansari und der Produzentin Youree Henley an einem Zeitplan. Der Kinostart für "Being Mortal" ist für 2023 geplant.