Er spielte in "Harry Potter" und "James Bond": Trauer um Schauspieler Paul Ritter

Als Zauberer Eldred Worple in "Harry Potter und der Halbblutprinz" und Guy Haines im "James Bond"-Film "Ein Quantum Trost" wurde Paul Ritter einem weltweiten Publikum bekannt. Nun ist der britische Schauspieler im Alter von nur 54 Jahren gestorben. Dies gab sein Agent am Dienstag gegenüber dem britischen "Mirror" bekannt.

"Mit großer Trauer können wir bestätigen, dass Paul Ritter vergangene Nacht verstorben ist", heißt es in der Stellungnahme. "Er ist friedlich in seinem Zuhause mit Ehefrau Polly und seinen Söhnen Frank und Noah an seiner Seite eingeschlafen." Zuvor habe der Schauspieler an einem Hirntumor gelitten.

"Ein außerordentlich talentierter Schauspieler"

"Paul war ein außerordentlich talentierter Schauspieler, der eine enorme Bandbreite an Rollen auf der Bühne und auf dem Bildschirm mit außergewöhnlicher Begabung gespielt hat. Er war hochintelligent, liebevoll und sehr lustig. Wir werden ihn sehr vermissen", wird sein Agent weiter zitiert.

In seinem Heimatland Großbritannien wurde Ritter vor allem durch die Fernseh-Sitcom "Friday Night Dinner" (2011 bis 2020) bekannt: Über sechs Staffeln hinweg übernahm er darin die Rolle des Martin Goodman. Zuletzt sah man den Schauspieler 2019 in der HBO-Serie "Chernobyl", die sich der Reaktorkatastrophe in der ukrainischen Stadt Tschernobyl widmete.