Manöver abbrechen! Der Start von "Top Gun: Maverick" wird verschoben

Das Coronavirus trifft die Unterhaltungsindustrie seit Wochen mit voller Härte. Aktuell sind die Kinosäle leer, und wie lange das noch so bleibt, ist ungewiss. Aus diesem Grund werden die Kino-Starts großer Blockbuster reihenweise auf Ende des Jahres verschoben. Lange davon verschont: Tom Cruise' Comeback als waghalsiger Kampfpilot in "Top Gun: Maverick". Während die cineastische Konkurrenz reihenweise die Premieren verschob, blieb es im Falle des Action-Films beim US-Start am 24. Juni. Bis jetzt: Den Produzenten blieb laut dem Branchenblatt "Variety" offenbar keine Wahl, als das Sequel des 1986 erschienenen Action-Klassikers "Top-Gun" auf den 23. Dezember zu verlegen.

In Deutschland wird der Starttermin voraussichtlich um einen vergleichbaren Zeitraum verschoben. Ursprünglich sollten Kinobesucher hierzulande die Kampfmanöver von Maverick und Co. bereits am 16. Juli zu sehen bekommen. Für den neuen Kinostart in den USA muss allerdings ein weiterer Paramount-Film weichen. Am 25. Dezember sollte eigentlich der Sci-Fi-Action-Film "The Tomorrow War" mit Chris Pratt anlaufen, muss nun aber auf die Vergabe eines neuen Starttermins warten.

Weitere Paramount-Filme verschoben

Des Weiteren reagierte Paramount auch bei anderen geplanten Kinofilmen auf die Unsicherheit im Sommer. "A Quiet Place 2" hätte schon vergangene Woche in den USA laufen sollen, wird nun aber erst am 4. September zu sehen sein. Der für 22. Mai geplante Start von "SpongeBob Schwammkopf: Eine schwammtastische Rettung" wird auf den 31. Juli verschoben.

Anzeige