News
Eigentlich sollte Quentin Tarantinos "Once Upon a Time ... in Hollywood" schon bald die 400-Millionen-Dollar-Marke knacken. Doch daraus wird vermutlich vorerst nichts.
Ein Film über ein Mädchen und ihren Yeti-Freund sorgt derzeit für Unmut in mehreren asiatischen Ländern. Hintergrund ist ein Konflikt mit China.
Im Kino treibt derzeit wieder einmal der Joker sein Unwesen. Im neuen "Batman"-Film wird er 2021 aber wohl nicht auftauchen. Dafür bekommt es der schwarze Held von Gotham City mit einem anderen Bösewicht zu tun.
Das kann heiter werden: Michael "Bully Herbig" als personifizierter Tod und Hape Kerkeling als Teufel. Jetzt haben die Dreharbeiten zu "Der Boandlkramer und die ewige Liebe" begonnen.
Schauspieler Neil Patrick Harris wird im vierten Teil der "Matrix"-Reihe eine Rolle an der Seite von Keanu Reeves und Carrie-Anne Moss übernehmen.
Brie Larson fordert es, Scarlett Johansson nun auch: Wann kommt der erste Marvel-Film rund um ein komplett weibliches Helden-Team?
"Joker" geht weiterhin durch die Decke: Nach nicht einmal zwei Wochen hat die DC-Comicverfilmung bereits über eine halbe Milliarde US-Dollar eingespielt.
Das DC-Universum hat eine neue Heldin: Zoe Kravitz wird als "Catwoman" neben Robert Pattinson für "The Batman" vor der Kamera stehen.
Selbst ist die Frau: In "Captain Marvel" und "Avengers: Endgame" zeigte Brie Larson bereits ihre Superhelden-Seite. Nun hat sich die Schauspielerin ein neues, ehrgeiziges Ziel gesetzt.
Zweimal war Robert Downey Jr. bereits für einen Oscar nominiert. Für seine wohl bekannteste Rolle will er den begehrtesten Filmpreis der Welt aber scheinbar gar nicht haben.
"Systemsprenger" soll für Deutschland den Oscar holen. Doch die Konkurrenz ist so groß wie nie.
"Joker" hat an den US-Kinokassen einen beeindruckenden Start hingelegt. Wird dies auch in Deutschland gelingen?
Frauen als Sexobjekte, Männer in Führungspositionen: Die erfolgreichsten Filme des vergangenen Jahres geben laut einer neuen Studie ein verheerendes Bild ab.
So hat man Joaquin Phoenix noch nie gesehen: In "Joker" spielt er einen kranken und ausgezerrten Mann, der nur aus Haut und Knochen zu bestehen scheint. Die Verwandlung sei nicht leicht, aber "absolut notwendig" gewesen, verrät Phoenix im Interview.
Matt Damon hat auf sehr viel Geld verzichtet, weil er einen sehr erfolgreichen Film nicht drehen wollte. Wie erfolgreich der Film werden konnte, hätte er aber auch kaum ahnen können.