"Er wäre ein großartiger Bond": Wird Tom Hardy der neue 007?
Für den 25. James-Bond-Film hat sich Daniel Craig noch einmal breitschlagen lassen. Doch die Nachfolgefrage, die während des langen Tauziehens um das nächste 007-Abenteuer heiß diskutiert wurde, ist damit nur verschoben. Pünktlich zur langersehnten Weltpremiere von "James Bond 007: Keine Zeit zu sterben" hat nun Naomie Harris, die im Film Eve Moneypenny verkörpert, ihren Favoriten für den Posten verraten: Tom Hardy.

Der "Venom"-Star "wäre ein großartiger Bond", so die Schauspielerin am Dienstag in einer Radioshow der BBC. Zwar sei Hardy ihr persönlicher Top-Anwärter, doch die 45-Jährige halte es für unwahrscheinlich, dass die Rolle tatsächlich an ihn gehe. "Interessanterweise wählen sie immer jemanden, den wir nicht erwarten, und jemanden, der aufstrebend ist", so Harris. Sie befürchte, Hardy sei bereits zu etabliert, um den Kult-Agenten zu spielen. Harris erklärte, dass sie selbst ebenfalls nicht wisse, wer das Rennen machen werde: "Ich denke, wie bei allen Namen, die im Umlauf sind, wird es jemand sein, der so unerwartet ist, dass sein Name nicht einmal in der Auswahl ist."

Harte Konkurrenz

Neben Harris hat Hardy noch weitere prominente Fans. "Ich würde mich freuen, ihn in der Rolle zu sehen", sagte bereits Pierce Brosnan in der Vergangenheit. Nicht nur der Ex-Darsteller, auch die Buchmacher sehen Tom Hardy als wahrscheinlichsten Nachfolger von Daniel Craig. Fragen nach seinen Bond-Ambitionen beantwortet Hardy jedoch nicht - vermutlich auch deshalb, weil unter Schauspielern das Gerücht geht, das man aus dem Rennen sei, wenn man öffentlich darüber spricht.

Momentan lässt sich nur spekulieren, wer die Rolle des weltberühmten Geheimagenten übernimmt. Unter anderem werden "Bridgerton"-Fanliebling Regé-Jean Page, "Loki"-Darsteller Tom Hiddleston, der etwas weniger bekannte irische Schauspieler Aidan Turner ("Poldark"), James Norton ("McMafia") und "Game of Thrones"-Star Richard Madden als Craig-Erbe heiß gehandelt.

Von teleschau