"Stuber - 5 Sterne Undercover"
Filmbewertung: überzeugend
Starttermin: 22.08.2019
Regisseur: Michael Dowse
Schauspieler: Dave Bautista, Kumail Nanjiani, Karen Gillan
Entstehungszeitraum: 2019
Land: USA
Freigabealter: 12
Verleih: 20th Century Fox of Germany
Laufzeit: 94 Min.
Der Hüne und der Schmale
Anfangs ist es ein Treffen zweier "Guardians of the Galaxy". Als Drax und Nebula haben Dave Bautista und Karen Gillan schon gegen den Superschurken Thanos gekämpft, als Vic und Morris backen sie nun kleinere Brötchen: In der Gangsterkomödie "Stuber - 5 Sterne Undercover" jagen die Schauspieler den von Iko Uwais ("The Raid") gespielten Gauner Teijo. Der scheint ihnen immer eine Nasenlänge voraus zu sein. Auf jeden Fall ist er skrupelloser. Als Vic und Morris getrennt werden, passiert, was in Actionfilmen häufig passiert: Es ist der Moment, in dem der Held ein Trauma erlebt. Hier ist es Vic, der seine Partnerin zu Grabe tragen muss. Nur ein kleiner Auftritt ist Karen Gillan also vergönnt, aber durchaus ein schöner.

Sechs Monate später ist LAPD-Detective Vic immer noch hinter Teijo her. Aber ihm läuft die Zeit davon. Denn die Bundesagenten wollen den Fall übernehmen. An dem Tag, als sich Vic einer Augenkorrektur unterzieht, da er immer schlechter sieht, ergibt sich dann die Chance, auf die er gewartet hat. Er könnte Teijo dingfest machen - und davon lässt er sich auch nicht dadurch abhalten, dass er als Nachwirkung des Eingriffs nur verschwommen sieht. Da er nicht fahren kann, ruft er sich ein Uber-Taxi. Auftritt: Kumail Nanjiani, der mit dem wundervollen "The Big Sick" im vorletzten Jahr international auf sich aufmerksam gemacht hat.

Nanjianis Figur Stu möchte eigentlich nur fünf Sterne für seine Arbeit einheimsen und endlich zu der Frau fahren, die er seit Jahren liebt und bei der er nun endlich eine Chance haben könnte. Aber dann nimmt der Hüne Vic in seinem Auto Platz - und der Tag ist eigentlich gelaufen. Denn nun wird Stu in ein haarsträubendes Abenteuer hineingezogen.

Sympathisches Duo

Die Geschichte, die "Stuber - 5 Sterne Undercover" erzählt, ist sicher nicht neu: Action-Komödie mit ungleichen und vor allem unfreiwilligen Partnern hatten vor allem in den 1980er-Jahren Hochkonjunktur. In den letzten Jahren wurde zwar immer wieder versucht, die alte Erfolgsformel wiederzubeleben, die Ergebnisse waren (siehe etwa "Ride Along" mit Kevin Hart und Ice Cube) aber eher durchwachsen. "Stuber" triumphiert nun dort, wo viele der Kollegen versagten. Denn Filme dieser Art stehen und fallen mit den Hauptdarstellern, und Regisseur Michael Dowse hat bei der Besetzung der Hauptrollen ein sehr glückliches Händchen bewiesen. Denn zwischen Dave Bautista und Kumail Nanjiani ist reichlich Chemie vorhanden. Der Kontrast zwischen dem Giganten Bautista und dem Hänfling Nanjiani ist eine Steilvorlage für reichlich Situationskomik und knackige Sprüche.

Bautista ist dabei der Ernsthafte, Nanjiani der Lustige. Wie Letzterer im Fisch-auf-dem-Trockenen-Prinzip auf all die Herausforderungen reagiert, die ihm diese Uber-Fahrt mit Kunde Vic beschert, ist oft zum Schreien komisch. Dadurch lebt der Film auch in den Momenten auf, in denen inhaltlich eigentlich Leerlauf besteht. Denn die typischen Plot-Elemente inklusive eines Verräters bei der Polizei werden konsequent, aber auch reichlich uninspiriert abgehakt. Neben der hohen Gagdichte überzeugt der Film aber auch durch knackige Actioneinlagen, für die Iko Uwais sorgt. "Stuber" - der Titel ist ein Wortspiel, das im Verlauf der Geschichte erklärt wird - ist sicherlich keine große Kinokunst, aber solide, gut gemachte Unterhaltung mit Action, Herz und Humor.

Von Peter Osteried