Kritiken
"Fantasy Island" eine Trauminsel, auf der sich die Träume nicht wirklich erfüllen: Im US-Horrorfilm müssen das fünf Menschen am eigenen Leib erfahren.
In der Fortsetzung zum Gruselthriller "The Boy" gerät eine Familie in den Bann einer unheimlichen Puppe namens Brahms. Auf den soliden ersten Teil folgt leider ein Film, dem es spürbar an Feingefühl mangelt.
"Lassie - Eine abenteuerliche Reise" verlegt die Geschichte um die legendäre Collie-Dame und ihr junges Herrchen nach Deutschland. Leider kein Grund, vor Freude loszubellen.
Chris Sanders' Remake von Jack Londons "Ruf der Wildnis" ist zwar ein etwas kitschiges Familienabenteuer. Der zuckersüße CGI-Hund Buck und sein von Filmikone Harrison Ford verkörperter Lebensretter schaffen es dennoch, die Herzen der Zuschauer zu gewinnen.
Atmosphärisches Kino aus Island: In "Weißer weißer Tag" pendelt ein Witwer zwischen Trauer und Rachegelüsten.
Ein Film, gedreht in nur einem Take: "Limbo" ist das erste One-Shot-Experiment einer deutschen Filmhochschule.
Geheimnisvolles Kino aus der Schweiz: In "Cronofobia" flieht ein Privatdetektiv vor sich selbst und vor der Zeit, die ihm bleibt.
Anzeige