Kritiken
US-Regisseur Darren Aronofsky schickt Jennifer Lawrence durch die Hölle einer Beziehung mit einem Dichter: "mother!" ist der blanke Horror und die totale Zerstörung.
Oscargewinner Steven Soderbergh ist zurück im Kino mit einer doppelbödigen Hommage an das Heist-Film-Genre.
Vertauschte Babys in Frankreich inspirierten "Keinohrhasen"-Autorin Anika Decker zu "High Society - Gegensätze ziehen sich an". Sie hätte wohl noch etwas mehr Inspiration gebraucht.
Die Verfilmung des gleichnamigen, hochgelobten Bestsellers von Erik Fosnes Hansen erzählt von einem Kind, das 1912 mit seltenem Gendefekt zur Welt kommt: Das "Löwenmädchen" ist am ganzen Körper - auch im Gesicht - mit dichtem blondem Haar bewachsen.
Die Japanerin Naomi Kawase stellt die scheinbar einfachsten Dinge in "Radiance" infrage und entwickelt daraus einen ästhetisch und inhaltlich sehr ansprechenden Film.
Die Mutter ein verantwortungsloses Gör, die Tochter ein überfürsorglicher Helikopter - und dann werden beide auch noch gleichzeitig schwanger. Das kann ja heiter werden! Wird's in der französischen Klamotte "Wie die Mutter, so die Tochter" aber nur bedingt.
Killer, die ein neues Leben beginnen, gab es im Kino schon einige. Dass sie sich als Koch versuchen, ist neu ...
Mit "Porto" kommt einer der letzten Filme mit Anton Yelchin in die Kinos. Der aufstrebende Schauspieler ("Star Trek") starb 2016 bei einem Unfall.