Kritiken
Die Fantastischen Vier feiern ihr 30-jähriges Bestehen mit einer Kinodokumentation. In "Wer 4 sind" geht es um Freundschaft, aber auch um die Frage, wie man nach so vielen Jahren noch kreativ bleibt.
Regisseurin Vanessa Jopp schickt in "Gut gegen Nordwind" ihre Hauptdarsteller Nora Tschirner und Alexander Fehling durch das Auf und Ab einer virtuellen Beziehung der besonderen Art. Emotional mitreißend wird das Liebesdrama erst spät.
Ist es möglich, einen von Leichtigkeit geprägten Film über die Trauer einer Patchwork-Familie zu machen, die bei einem Anschlag einen schweren Verlust erlitten hat? Mikhaël Hers ist das mit seinem stillen Drama "Mein Leben mit Amanda" weitestgehend gelungen.
Einst war sie schlagzeilenträchtiges minderjähriges Escort-Girl für einen französischen Fußballstar, nun versucht sich Zahia Dehar in "Ein leichtes Mädchen" als Kino-Schauspielerin. Doch auch ein Nebenpreis in Cannes schützt den Film um junge Mädchen und reiche ältere Männer vor Plattheit nicht.
Fünf Geschwister und eine bange Frage: Wer kümmert sich um die Jüngste? "Idioten der Familie" ist ein sperriger Film, der es dem Zuschauer nicht leicht macht.
Krimikost aus Griechenland: "Das Wunder im Meer von Sargasso" begeisterte auf der Berlinale die Kritiker.
Mit 64 Jahren um die Welt: "Über Grenzen" begleitet eine Rentnerin bei ihrem Motorradtrip nach Zentralasien.
Anzeige