Kritiken
Nach "Oh Boy" hat sich Regisseur Jan-Ole Gerster sieben Jahre Zeit für seinen zweiten Film genommen. Das Warten auf "Lara" hat sich gelohnt.
Die Schlacht um Midway gilt als Wende im Pazifikkrieg. Action-Experte Roland Emmerich ("Independence Day") erzählt von diesem historischen Ereignis überraschend ausgewogen.
"Unsere Lehrerin, die Weihnachtshexe" erzählt eine alte italienische Legende neu. Doch die Formel "Action statt Besinnlichkeit" funktioniert hier nur bedingt.
Im kommenden Jahr wird Mario Adorf 90 Jahre alt. Für eine Kinodokumentation lässt der Schauspieler schon jetzt seine Karriere Revue passieren.
Ziemlich wohlfühlig und mit einem Schuss Ghetto-Romantik erzählt "Das Wunder von Marseille" die wahre Geschichte eines bengalischen Flüchtlingskindes, das ganz Frankreich schachmatt setzte.
Marianne Ihlen brachte Leonard Cohen zur Musik. Der Dokumentarfilm "Marianne & Leonard - Words of Love" zeigt nun, wie sich der Kanadier und die Norwegerin einst auf Hydra kennenlernten.
Zehn Jahre nach dem Erfolg der launigen Horrorkomödie "Zombieland" schickt Ruben Fleischer seine chaotische Reisetruppe wieder durch verheerte Landschaften. Fans des ersten Films kommen auch in "Zombieland: Doppelt hält besser" auf ihre Kosten.
Klimakabinett, ab ins Kino: "2040 - Wir retten die Welt!" ist der Film zur Debatte der Stunde. Zumindest, wenn man optimistisch in die Zukunft blickt.
Nach den Anschlägen vom 11. September ließ die CIA Verdächtige foltern - angeblich, um Terroranschläge zu verhindern. Der Amazon-Film "The Report" zeigt, wie ein Senatsmitarbeiter die brutalen Methoden offenlegte.
In der zum Kinofilm gewordene SAT.1-Serie "Der letzte Bulle" darf ein robustes Relikt aus der Vergangenheit wieder Machosprüche klopfen. Und das ist ganz gut so.
Anzeige