Kritiken
Kann sich Harley Quinn auch ohne ihren einstigen Darling Joker behaupten? Im neuen DC-Beitrag, der so chaotisch wirkt wie seine Hauptfigur, nabelt sich die Ex-Psychiaterin in einer wilden, weiblich dominierten Actionsause ab.
Drei Rentner verdingen sich in "Enkel für Anfänger" als Aushilfs-Großeltern. Dabei arbeiten sie sich mit der Humorkeule an den Tücken des Alters, hyperaktiven Kindern und komischen Eltern ab.
"Intrige" ist Roman Polanskis bester Film seit Jahren. Doch das in Venedig ausgezeichnete Historiendrama hat einen gewissen Beigeschmack.
Nach einem aus dem Ruder gelaufenen Überfall lässt ein als schießfreudig verschriener Cop Manhattan abriegeln, um die beiden Täter zu stellen. Aus dieser spannenden Idee schlägt "21 Bridges" leider zu wenig Kapital.
Das österreichische Regie-Duo Veronika Franz und Severin Fiala beschäftigt sich erneut mit Familie und Verlust. Ihren eiskalten Horrorfilm "The Lodge" haben sie diesmal fern der Heimat gedreht.
Vor einem Jahr verstarb die große Filmemacherin Agnès Varda. In ihrem letzten Werk blickt die "Großmutter der Nouvelle Vague" zurück auf ihr beeindruckendes Schaffen.
Anzeige